Konzept

Unser pädagogisches Grundverständnis

Das Kind steht im Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit. Eine individuelle Förderung und Bildung der uns anvertrauten Kinder ist uns ein zentrales Anliegen. Ein Hauptbestandteil unserer Arbeit ist daher eine enge Zusammenarbeit mit Schule, Familie und Einrichtungen der Jugendhilfe. Unser Augenmerk liegt deshalb besonders in folgenden Bereichen: Soziale Kompetenzen, individuelle Fähigkeiten der Kinder unterstützen, Vermittlung kultureller Werte, Sprach- und Leseförderung, Zahlen- und Mengenverständnis vermitteln, Koordination und Bewegung.

 

Das findet Ihr Kind bei uns

Jedes Kind ist von Geburt an eine aktive und kompetente Persönlichkeit, die wir achten und wertschätzen!

Soziale Beziehungen: Zuneigung und Offenheit, Wärme und Nähe durch verlässliche Begleitung
Vertrauen: Wir muten dem Kind zu eigene Fähigkeiten zu entdecken.
Wohlbefinden: Persönliche Beziehungen und entspannte Atmosphäre
Freiheit: Wahl der Spielpartner und der Freizeitaktivität
Zeit: Strukturierter Tagesablauf neben eigener Zeit – und Arbeitsrhythmus;

Regeln und Grenzen setzen wir, wo sie sachlich notwendig sind.

 

Zusammenarbeit mit der Schule

  • Die OGATA ist ein Teil der Schule
  • Tägliche Absprachen zwischen OGATA – Leitung und Schulleitung oder Lehrerkollegium
  • Teilnahme der OGATA – Leitung an Lehrerkonferenzen und anderen Schulgremien
  • Informationen und Austausch zu Themen und Projekten, die in der Schule oder der OGATA wichtig sind
  • Teilnahme an Schulveranstaltungen

 

Rahmenbedingungen

  • 3 Abholzeiten zur Wahl: 15 Uhr, 16 Uhr oder 17 Uhr und freitags 15 Uhr
  • Die Mitarbeiter/innen sind pädagogische Fachkräfte.
  • Verstärkt werden die Teams von pädagogisch geschultem Personal und jungen Leuten im Freiwilligen Sozialen Jahr sowie Küchenkräften.
  • Jahresverträge
  • Die OGATA hat in den Schulferien von 8 bis 16 Uhr geöffnet

(Freitags bis 15 Uhr). Ausnahme: 3 Wochen Schließzeit in den Sommerferien, 1 Woche Weihnachten und 3 Konzeptionstage

 

Hausaufgaben

  • Mitarbeiter/innen der OGATA und Lehrer/innen gestalten gemeinsam die Hausaufgabenbetreuung.
  • Die Kinder sollen in einer ruhigen Atmosphäre ihre Aufgaben erledigen können.
  • Die Kinder werden zum selbständigen Arbeiten angeleitet.
  • Die Kinder bekommen Hilfe und Unterstützung.
  • Die Hausaufgabenbetreuung ist keine Nachhilfe!